St. Gallische Kulturstiftung

1990, Herbst

Musizierkreis See und Hansjakob Becker

  • aus Kaltbrunn
  • Förderpreis über Fr. 5000.– für die Region See-Gaster
  • Sparte: Musik, Einsatz zur Bereicherung der musikalischen Kultur

Urkundentext

Aus dem 1971 gegründeten Musizierkreis See, der Jugendlichen über die Zugehörigkeit zum Rapperswiler Jugendorchester hinaus Möglichkeiten zu gemeinsamem Musizieren bieten wollte, ist unter der kompetenten Leitung seines Gründers Hansjakob Becker, Kaltbrunn, ein stattliches, erfolgreiches Streicherensemble geworden. In regelmässigen Abständen erhalten junge Musiker, Solisten und gute Amateure Gelegenheit, vor anspruchsvollem Konzertpublikum aufzutreten. Die St.Gallische Kulturstiftung würdigt die idealistisch e Zielsetzung und den beispielhaften Einsatz zur Bereicherung der musikalischen Kultur mit einem Förderungspreis. Sie verbindet damit die Hoffnung auf ein ungeschmälertes Fortschreiten auf dem eingeschlagenen Weg der Musikpflege.

 

Laudatio

„Der schönsten und herrlichsten Gaben Gottes eine ist die Musica“, meint Martin Luther, und Johann Wolfgang von Goethe sagt ihr nach, sie sei ganz Form und Gestalt, erhöhe und veredle alles, was sie ausdrücke.

 

Der Musik in unterschiedlicher Ausprägung widmen sich einlässlich, unermüdlich und erfolgreich zwei freie Gruppierungen am See, instrumental die einen, vokal die andern. Vor bald 20 Jahren hat Herr Hansjakob Becker den Musizierkreis See gegründet, um jungen Musikanten, welche dem Rapperswiler Jugendorchester zu entwachsen im Begriffe waren, die Möglichkeit zu geben, darüberhinaus in einem Ensemble zu spielen. Durch Zuzug weiterer musizierfreudiger Amateure, auch bestandeneren Alters, ist die kleine Gruppe rasch zu einem stattlichen Streicherensemble herangewachsen, das ein hochgestecktes Ziel verfolgt: Es will gute Musik machen, jungen Musikern, Solisten und sehr guten Amateuren Gelegenheit verschaffen, vor interessiertem, kompetentem Publikum aufzutreten. Es will nicht nur, es tut auch so. Das ist nur möglich, weil jedes Mitglied danach strebt, hohen Ansprüchen zu genügen, was die Beherrschung des Instrumentes betrifft, und weil jedes Mitglied bereit ist zu ausserordentlichem Einsatz über die regelmässigen Proben hinaus. Bis zum heutigen Tag dürften es ziemlich genau hundert Konzerte sein, welche einer anspruchsvollen Zuhörerschaft der engeren und weiteren Region, in der Regel und wenn immer möglich unentgeltlich dargeboten worden sind.

 

Etwas weniger lange, aber nicht minder begeistert und nicht weniger begeisternd belebt und bereichert der Team-Chor Jona das musikalische Kulturleben der Region und tut dies mit grosser Ausstrahlung weit über deren Grenzen hinaus. Aus dem kleinen Chor, der 1978 im Glauben an die Kraft der Musik und die Gewalt der Töne gegründet worden war, um Jugendgottesdienste musikalisch und liturgisch mitzugestalten, ist seit 1983 unter der Leitung von Herrn Max Aeberli eine ungezwungene, doch sehr disziplinierte, frohe Singgemeinschaft entstanden, in welcher einer grossen Zahl von Sangesfreudigen eine sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten wird. Das Singen, bei aller Perfektion, die nur durch enormen Einsatz und einlässliche harte Probenarbeit zu erreichen ist, bleibt den Mitgliedern des Team-Chors Freizeitbeschäftigung. Eine sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung freilich, die in besonderer Weise der Persönlichkeitsentfaltung dient.

 

Beide Vereinigungen, der Musizierkreis See wie der Team-Chor sind keine Vereine mit Statuten und Vorstand. Es sind offene Gemeinschaften. Ausser der entscheidenden Position des musikalischen Leiters, welcher initiiert, inspiriert und motiviert, ist nur der Posten eines Kassiers besetzt. An der Musik Freude haben, ist viel, im Zusammenklang der Stimmen und Instrumente Empfindungen wecken, Gefühle ausdrücken, Freude bereiten, ist noch mehr. Diese Absicht und das darauf ausgerichtete Tun verdienen Anerkennung und Unterstützung.