St. Gallische Kulturstiftung

St.Gallische Kulturstiftung

Die St.Gallische Kulturstiftung wurde 1985 vom Kanton St.Gallen als eigenständige Stiftung ins Leben gerufen mit dem Ziel, Kulturschaffende zu würdigen und zu fördern, die mit ihrem Werk und Wirken in herausragendem Masse das kulturelle Leben im Kanton St.Gallen bereichern. Der Kanton St.Gallen ist geprägt durch geografisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich sehr unterschiedliche Regionen, mit je eigenständigen Traditionen und kulturellen Prägungen. Eine lebendige Kulturszene hängt insbesondere in so heterogenen, kleinräumigen Strukturen vom Engagement und der Hingabe einzelner Menschen ab, die sich der Pflege und Weiterentwicklung der Kultur verpflichten.

 

Die St.Gallische Kulturstiftung zeichnet Persönlichkeiten und Gruppen mit der Vergabe von Preisen aus, die das kulturelle Leben im Kanton mitgestalten und über dessen Grenzen hinaus weitertragen.

 

Der Kulturbegriff und das Spektrum der Tätigkeitsbereiche und Sparten werden möglichst weit gefasst und schliessen sowohl das künstlerisch schöpferische Schaffen im engeren Sinne, als auch die Forschung und Vermittlung, resp. die Organisation von kulturellen Anlässen mit ein. Zeitgenössisches, Innovatives und Experimentelles stehen ebenso im Fokus wie die Pflege und Weiterentwicklung des kulturellen Erbes.

 

Die Kriterien für die Auszeichnung sind Exzellenz, Professionalität, Relevanz, Ausstrahlung, Glaubwürdigkeit und Originalität. Gesucht werden herausragende Leistungen, die von Mut, Dringlichkeit und Leidenschaft geprägt sind. Sie sollen das kulturelle Leben der Region bereichern, geistige Werte schaffen und erhalten und über die Grenzen hinaus strahlen.